• #engagement

Was steckt hinter dem Spendenesel?


2007 fing alles an. Barbara und Wilhelm Krome war es schon lange eine Herzensangelegenheit denjenigen zu helfen, die nicht das gleiche Glück haben wie wir. Denjenigen zu helfen, die Nöte leiden, die uns gänzlich unbekannt sind oder zumindest fernab unserer Vorstellungskraft liegen. Dem Ehepaar war es ein großes Bedürfnis, sicherzustellen, dass die Spenden tatsächlich bei den Bedürftigen landen. Auf ihrer Suche nach einem geeigneten Hilfsprojekt stießen sie auf ein Projekt in Äthiopien, das von der Deutschen Wasserstiftung und der Welthungerhilfe ins Leben gerufen wurde. Um sich selbst ein Bild der Situation machen zu können, ist das Ehepaar nach Afrika geflogen. Bis vor wenigen Jahren flogen Barbara und Wilhelm Krome jährlich in das ostafrikanische Land, um die Fortschritte zu sehen, das Projekt auch vor Ort zu unterstützen und mit den Einheimischen in Kontakt zu treten. Es war ihnen wichtig, jeden einzelnen Flug nicht mit Spendengeldern zu finanzieren, sondern selbst dafür aufzukommen. So blieben sie immer ihrer Linie treu: Spendengelder sollen einzig zu den Menschen fließen, die bedürftig sind und dringend Hilfe benötigen. Doch worum geht es in dem Projekt denn überhaupt?

Zahlreiche Menschen in den ländlichen Regionen Äthiopiens erkranken schwer, teilweise enden diese Krankheiten tödlich, da sie täglich schmutziges Wasser zu sich nehmen. Um genau diese Problematik nachhaltig und langfristig zu lösen, haben die Welthungerhilfe und die Deutsche Wasserstiftung dieses Projekt ins Leben gerufen. Das Ziel des Projekts ist es, die Bewohner durch den Bau von Brunnen mit sauberem Trinkwasser zu versorgen. Nachdem Barbara und Wilhelm Krome im Jahr 2007 erstmals nach Äthiopien gereist waren und die Zustände vor Ort erlebten, setzten sie sich das Ziel, in den nächsten zehn Jahren insgesamt 30 Brunnen durch Spenden zu bauen. Der Bau von 30 Brunnen bedeutet, dass rund 60.000 Menschen mit sauberem Wasser versorgt werden können. Das Ziel wurde weit übertroffen. Im Jahr 2019 wurden mithilfe der Spenden von Krome, also auch Ihren Spenden, bereits unglaubliche 54 Brunnen gebaut.

Mittlerweile besteht die komfortable Situation, dass einige Regionen bereits mit Brunnen ausgestattet sind, wodurch das Projekt um eine weitere Komponente ergänzt wurde. Ist eine Gegend bereits ausreichend mit Brunnen versorgt, werden Esel für die Dörfer angeschafft. Dies hat den Hintergrund, dass es die Aufgabe der Frauen und Mädchen ist, die Wasserkrüge von den Brunnen zum Dorf zu transportieren. Die Wege sind meist kilometerweit und die Tonkrüge schwer. Aus dieser Aufgabe der jungen Mädchen resultiert, dass sie die Schule nicht besuchen können und somit keine Ausbildung erhalten. Um auch Mädchen eine Schulbildung zu ermöglich, werden die Esel zum Transport der Wasserkrüge eingesetzt. Durch Ihre Spenden konnten schon 120 Esel gekauft werden.

Um noch weiter helfen zu können, packten Barbara und Wilhelm Krome für jeden ihrer Besuche die Koffer voll mit Hilfsmitteln für die Dorfbewohner. Es sind Kleinigkeiten, die benötigt werden. Die für uns leicht zu beschaffen und selbstverständlich sind, vor Ort aber einen enormen Wert für das tägliche Leben haben. Kugelschreiber sind immer besonders begehrt. Aber nicht nur Hilfsmittel sorgen bei den Dorfbewohnern für große Freude. Auch Tücher in allen Formen und Farben machen die Menschen glücklich. "Wenn man in die glücklichen Kinderaugen schaut, vergisst man den Aufwand und ist von Glück erfüllt" (Barbara Krome).

Wir möchten dem Projekt wieder neuen Schwung verleihen und es neu aufleben lassen. Das schaffen wir nur gemeinsam mit Ihnen. Wenn auch Sie ein Teil des Projekts werden und mit kleinen Mitteln Großes erreichen möchten, steht in jeder unserer Filialen eine Spendendose in Form eines Esels. Wir freuen uns über jede Spende, mag sie noch so klein sein! Alternativ haben wir auch vor einigen Jahren ein Spendenkonto eingerichtet, auch darüber können Sie jederzeit gerne spenden.

Kontoinhaberin: Barbara Krome

IBAN: DE38 4725 1550 0007 5883 04

Vielen lieben Dank!